Strompreise steigen 2014 weiter

Der Strompreiserhöhung entgegensteuern

strom-preiseWenn der Strompreis wieder einmal ansteigt und Ihr Stromanbieter die Preise erhöht, sollten Sie sich überlegen, den Anbieter zu wechseln. Die Energiekosten werden auch in den kommenden Jahren weiter ansteigen, so dass es sinnvoll ist, sich einmal im Jahr nach dem günstigsten Strompreis zu erkundigen.

Dann, wenn Ihr Stromanbieter die Preise erhöht, steht Ihnen ein Sonderkündigungsrecht zu, da der Vertragsgegenstand (der Preis) geändert wird. Hier haben Sie die Möglichkeit, so der Erhöhung nicht zuzustimmen, sondern als Kunde aktiv nach einer Alternative zu suchen.

Wo gibt es den günstigsten Strompreis?

Informieren Sie sich gründlich im Internet, welche Stromanbieter es derzeit auf dem Markt gibt und auch wie diese von den Kunden bewertet wurden. Es kommt natürlich auf den Preis an, aber auch Dinge wie Service und Erreichbarkeit bei Problemen sind wichtig für Sie. Es gibt diverse Vergleichsportale für Strom, die die einzelnen Stromanbieter mit ihrem Strompreis und den Leistungen gegenüber stellen. So haben Sie schnell raus, welcher Anbieter für Sie in Frage kommt, ohne dass sie mehr Geld für Ihren Strom bezahlen müssen.

Nehmen Sie daher die Preiserhöhung nicht hin, sondern suchen Sie sich einen günstigeren Anbieter.

So demonstrieren Sie als Kunde gegen den Preis und können günstiger als bisher oder vielleicht auch zu einem ähnlichen Tarif wie bisher Ihren Strom beziehen.

Bei Preiserhöhung schnell kündigen

Sobald Sie wissen, dass Ihr Strom teurer werden soll, suchen Sie sich einen neuen Stromanbieter mit einem günstigeren Strompreis aus und kontaktieren diesen per E-Mail oder Telefon. In vielen Fällen übernimmt der neue Anbieter für Sie die gesamte Abwicklung, so dass Sie als Kunde nur noch die Unterlagen unterschreiben müssen. Wichtig ist auch, hier den Stromzähler abzulesen, damit Sie Guthaben erstattet bekommen oder im Zweifelsfall Geld nach zahlen müssen. Manche Stromanbieter lesen selbsttätig ab (meistens in Mehrfamilienhäusern), eventuell müssen Sie den Zählerstand jedoch selbst aufschreiben. Das war es dann auch mit der Bürokratie und Sie haben für mindestens ein Jahr wieder Ruhe wenn es um den Strompreis geht.